Einstieg in Backgammon

Forum für das Spiel Backgammon

Einstieg in Backgammon

Beitragvon Gast » Mo Sep 09, 2013 20:48

Mahlzick zusammen,

die meisten hier sind ja schon eingefleischte Backgammon-Zocker. Ich schlage mich schon länger mit dem Gedanken rum, einen Einstig in das Spiel zu finden, einmal um meine fiese Performance hier bei BSN zu verbessern, und zum anderen um vielleicht nicht alle Spiele in der ersten Runde der Herbstmeisterschaft zu verlieren. Habe mir dazu das Buch "Backgammon" von Enno Heycken und Martin Fischer besorgt (schon vor längerem, gabs mal bei einem Discounter im Angebot, habs aber noch nicht besonders weit gelesen) und die Freeware "GnuBG" zum Üben runtergeladen. Ist diese Kombination empfehlenswert? Gibt es Besseres aus Sicht eines erfahrenen BG-Spielers?

@Admin: Beim Lesen der Regelseite ist mir aufgefallen, dass die dort verlinkten Seiten "backgammoninfo.de" und "backgammon.at" offenbar nichts mehr mit Backgammon zu tun haben. Vielleicht wäre da ein kleines Edit empfehlenswert :D
Gast
 

Re: Einstieg in Backgammon

Beitragvon Mathomo » Mi Sep 25, 2013 12:37

Hallo karaklis,

vielen Dank für deinen Tipp mit den Links :) . Das Internet ist doch schnelllebiger als gedacht. Ich habe jetzt in mehrstündiger Suche ein paar Links zur Taktik von Backgammon gefunden, die wir stattdessen eintragen:

Die Suche hat recht lange gedauert, da Google ziemlich mit den kommerziellen Spielen und Casinos verseucht ist :( .

Ich hoffe, diese Links taugen etwas :) .

Ansonsten erscheint mir deine Lernstrategie recht gut - wird auch auf diesen Seiten empfohlen.

Gut Wurf,
Ottmar
Spielen und spielen lassen :)
Benutzeravatar
Mathomo
Admin
Admin
 
Beiträge: 581
Registriert: So Apr 13, 2008 10:20
Wohnort: Nürnberg

Re: Einstieg in Backgammon

Beitragvon Gast » Fr Okt 11, 2013 14:50

So, nachdem ich nun 100 Spiele absolviert habe (das halbe Dutzend aus 2011 nicht mitgerechnet), ist es Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen. Zunächst aber ein paar Kommentare zu den Ressourcen:

Mathomo hat geschrieben:Ich hoffe, diese Links taugen etwas :) .

Das tun sie:

[*]Die kleine Backgammonschule: Kurzweilig geschrieben.
Gute Ressource für Einsteiger, die sonst nichts Schriftliches im Bücherregal haben. Kann man mit ein bisschen Zeit in einem Abend durchkriegen.

[*]Ein Buch in mehreren Kapiteln zur Taktik zum kostenlosen Herunterladen von Yeni Tavla.

Da es dort sowohl eine deutsch- als auch eine englischsprachige Version gibt, habe ich in natürlich die englische heruntergeladen. Ist eine alte Angewohnheit von mir, technische Dokumente und Anleitungen aller Art (inkl. Spielanleitungen) auf Englisch zu lesen (habe z.B. auch Go komplett auf Englisch gelernt). Bei dieser BG-Anleitung habe ich festgestellt, dass einige Kapitel fehlten (in der Englischen Version andere als in der Deutschen, man kann also das Dokument komplettieren, wenn man in Kauf nimmt, dass man sich zweisprachig durchackern muss). Die Englische Version ist allerdings mit sehr deutscher Grammatik durchzogen (mit typischen Fehlern, die gerade Deutsche gerne machen :lol: ). Fachlich ist das Dokument nicht ganz state-of-the-art. Die Eröffnungen sind nach heutiger Erkenntnis teilweise suboptimal. Aber wie heißt es so schön: einem geschenkten Gaul... :lol: . Ansonsten ist das Dokument durchaus brauchbar (bin im Moment irgendwo am Anfang des Fortgeschrittenen-Teils).

[*]Eine gute Einführung in das Eröffnungsspiel bei Backgammon.
Ich finde sogar die komplette Seite von Hardy Hübener eine sehr gute Ressource - ist vermutlich die beste deutschsprachige Ressource überhaupt. Auch hier gibt es deutsch- und englischsprachige Texte, und zwar sehr wertvolle, auch für Fortgeschrittene. Zum Beispiel eine Formel, anhand der man sich ausrechnen kann, wie man gerade steht (nur auf Englisch), oder eine Methode, mit der man in wenigen Sekunden den Pip-Count ausrechnen kann (was man bei BSN nicht braucht, da einem diese Arbeit bereits abgenommen wird :lol: , aber trotzdem eine wichtige Fähigkeit, wenn man mal "over the board" spielt). Es gibt ein tolles Glossar mit meist englischem Fachvokabular, das ich immer auf habe, während ich BG-Relevantes lese. Da mir noch nicht alle Fachbegriffe so vertraut sind, ist das eine wertvolle Hilfe und ich lerne täglich dazu.

Parallel zum Studium dieser Quellen habe ich meine ersten 100 Spiele absolviert. Da meinen Spielestatistik von 1:5 auf 51:55 geklettert ist, habe ich genau ausgeglichen gespielt. Allerdings hatte ich zu Beginn einen Höhenflug, so in den ersten ca. 25 Spielen, danach gings auf den Boden der Realität zurück. Das Rating von 1565 zeigt an, dass ich mich als Anfänger nicht übermäßig dumm angestellt habe. Da es aber schon mal auf 1645 gestanden hat, habe ich den Ehrgeiz, dort auch wieder hinzukommen.

Mein Plan für die nächsten 100 Spiele ist es, insgesamt auf ein positives Saldo zu kommen und wieder ein Rating über 1600 zu bekommen. Wenn ich überlege, was ich in den ersten Spielen anders gemacht habe, dann wird es offensichtlich: Zu Beginn habe ich mir mit den Zügen erheblich mehr Zeit gelassen und Alternativen geprüft. Inzwischen sind meine Züge schneller und intuitiver - ein Indiz, dass meine Intuition noch nicht sonderlich gut ausgeprägt ist. Deswegen habe ich mir zur Intuitionsbildung das Buch "501 Essential Backgammon Problems" geholt, welches auf der Seite von Hardy Hübener empfohlen wird (das einzige Buch für Fortgeschrittene zu einem akzeptablen Preis). Das Üben anhand von Problemstellungen ist mir nicht fremd, das ist beim Go ganz normal (wenn man über den Anfängerstatus hinauskommen will), und was im Go gut ist, kann doch in BG nicht schlecht sein :lol: .

Bevor ich das Buch zur Hand nehme, möchte ich aber die o.g. Ressource komplett durchgearbeitet haben, damit die Theorie grob "drin" ist. Da lernt man z.B. interessante Aussagen, dass man unter BSN-Bedingungen (kein Dopplerwürfel und jedes Spiel ist ein game for the match) mit einem Backgame eine 60-prozentige Gewinnchance hat. Da hier außer dem Admin keiner mitliest, kann ich das ruhig ausplaudern :twisted: :whistle: :angel2: :mrgreen: . Allerdings gilt das mit dem Backgame nur, wenn man es richtig beherrscht. Bei mir ist das bisher unterirdisch gewesen :lol: Vielleicht experimentier ich hier damit noch etwas (auch wenn dies das Rating kurzfristig etwas runterziehen wird). Zum anderen möchte ich nochmal das Heycken/Fischer-Buch durcharbeiten, um die letzten Schätze dort zu bergen: Ein Spielmitschnitt von Profis, anhand dessen man (auch) seine Intuition schärfen kann, und diejenigen Stellen des Buches, wo sinngemäß steht, dass man auf der Erfolgsspur ist, wenn man statt des Anfängerreflex-Zugs xyz den Profizug abc gezogen hätte. Beim ersten Durcharbeiten bin ich natürlich jedes Mal voll reingefallen :lol: .

Danach gehts dann an die 501 Probleme und die Top-zehn-Prozent bei BSN bzw. Rating 1700 wird in Angriff genommen. Mal sehen wie weit ich damit bis Spiel 1000 gekommen bin.
Gast
 

Re: Einstieg in Backgammon

Beitragvon nikolinho » Mo Nov 18, 2013 9:23

Hallo zusammen,

Ich lese dass auch!
:shock: :shock:

Nikolinho
:wink:
nikolinho
 
Beiträge: 9
Registriert: So Nov 10, 2013 17:43
Wohnort: Estoril, Portugal


Zurück zu Backgammon



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron