Seite 1 von 1

Spielregel zu Käsekästchen

BeitragVerfasst: Fr Nov 06, 2009 14:05
von Gast
Code: Alles auswählen
.   _ _ _ _ _          _ _ _ _ _         _ _ _ _ _          _ _ _ _ _
.   _ _  |   |         _ _  | | |        _ _  |_|_|         _ _  | | |
.  |  _ _|_ _|        |  _ _|_ _|       |  _ _|_|_|        |  _ _|_|_|
.  |_ _ _ _  |        |_ _ _ _  |       |_ _ _ _  |        |_ _ _ _  |
.  |  _ _ _ _|        |  _ _ _ _|       |  _ _ _ _|        |  _ _ _ _|
.  |_ _ _ _ _         |_ _ _ _ _        |_ _ _ _ _         |_ _ _ _ _

Gegeben ist Bild 1: Ein Viererblock und eine Kette von 21 Feldern.
Das Ergebnis sollte klar sein: Wer am Zug ist, setzt eine Wand im Viererblock (z.B. Bild 2),
der Gegner nimmt 4 Quadrate (Bild 3) und muss den Rest abgeben.
Wenn der Gegner aber auf die 4 Quadrate "verzichtet" (Bild 4), läuft das Spiel genau andersherum.
Ich denke, das sollte nicht erlaubt sein. Es wird aber nicht verhindert!
Ich habe es in einem Spiel, dessen Ergebnis schon feststand, ausprobiert.
Die einfachste Möglichkeit, das zu beheben, wäre ein automatisches Ausfüllen der Quadrate.

Re: Spielregel zu Käsekästchen

BeitragVerfasst: Fr Nov 06, 2009 15:25
von InI4
Hallo Wolwel,
ich lasse mich gerne da gerne och von einem der Gurus ergänzen, aber so weit, wie ich die Sache verstehe, ist die Tatsache, dass der 4er Block eben nicht genommen werden muss, sondern auch in 2 2er geteilt werden kann, DER Clou von dem Spiel! Die Regeln sind genauso geschrieben, wie sie gemeint sind. Kurz, du kannst deine Kante ziehen, wo immer du willst, es besteht keine Verpflichtung, ein "angebotenes" Kästchen abzuschliessen, nur eben wenn du ein Kästchen zumachst, musst du sofort noch eine Kante spielen...
Gruss,
InI4

Re: Spielregel zu Käsekästchen

BeitragVerfasst: Fr Nov 06, 2009 15:39
von Susana
Ich weiß nicht, ob ich schon zu den "Gurus" gehöre, möchte aber InI4 hier voll unterstützen. Genau diese Möglichkeit ist beabsichtigt und macht den strategischen Reiz des Spiels aus.
Für alle, die in die Strategie ein bisschen einsteigen wollen, empfehle ich den Link am Ende der Spielregel (englisch, sehr ausführlich, aber man kann ja erst nur den Anfang lesen) oder folgenden kürzeren und deutschen Artikel:
http://www.mat.univie.ac.at/~ifischer/papers/dots.pdf (die Formeln kann man überlesen)

Re: Spielregel zu Käsekästchen

BeitragVerfasst: Sa Nov 07, 2009 0:22
von Gast
Danke für die Antworten!
Das macht Käsekästchen zu einem ganz anderen Spiel, als ich es bisher kannte.
Ich war von meiner Regelkenntnis so überzeugt, dass ich nicht weiter nachgelesen habe.
Jedenfalls wäre die hier angewandte Regel früher in der Schule als Schummelei bezeichnet worden.
InI4 hat sicher vollkommen Recht zum Thema "DER Clou" bei dieser Regel.
Andererseits bietet die andere Regel mindestens gleichwertige Herausforderungen.
Es ist also eine Auslegungssache. Darum meine Frage an die Admins:
Wollt Ihr nicht beide Varianten (mit und ohne Ausfüllzwang) als zwei getrennte Spiele anbieten?
Das wäre relativ wenig Aufwand und gäbe ein zusätzliches Spiel mit ganz anderer Strategie.

Re: Spielregel zu Käsekästchen

BeitragVerfasst: Sa Nov 07, 2009 9:20
von InI4
Hallo Wolwel,
normalerweise machen Regel, die Einschränkungen beinhalten, wie "du musst schlagen" bei "Mensch ärgere dich nicht" oder eben "du mußt Kästchen bauen" bei Käsekästchen eher zu einer Verflachung des Spieles. Das liegt zum einen schon einfach daran, weil den Spielern in der Situtation schon einfach Auswahl genommen wird. Im vorliegenden Fall wird aber meiner Ansicht nach auch die Planung "verflacht". Aber ich mag mich irren!

Mit Regelvarianten haben wir es hier nicht so, möglichst wenige, klar definierte, Spiele, damit halt auch das Turnierwesen in die Gänge kommt, ist hier eher die Philosophie. Aufwand lieber in ein neues Spiel, als in eines, das ähnlich ist.
Gruß,
InI4

Re: Spielregel zu Käsekästchen

BeitragVerfasst: Sa Nov 07, 2009 9:49
von Susana
Ich habe mir mal die Konsequenzen der Schließzwangregel überlegt:

Bei einer geraden Anzahl von langen Ketten (Länge mindestens 3) hat Blau einen Vorsprung von 0-2 Kästchen und öffnet dann die erste Kette. (Das kann man mit dem Satz von Euler beweisen.) Diese werden dann natürlich in aufsteigender Größe geordnet geöffnet. Blau erhält die 2 größeren Ketten und gewinnt.
Bei einer ungeraden Anzahl von langen Ketten hat Rot einen Vorsprung von 0-2 Kästchen und öffnet die erste Kette. Blau erhält dann eine Kette mehr als Rot, da nützt der Vorsprung auch nichts mehr, Blau gewinnt!

Für Rot sieht es also gar nicht gut aus. Die einzige Chance für Rot bestünde darin, Ringe zu bauen. Nehmen wir an, es entstehen 2 Ketten der Längen 6 und 8 und ein Ring der Länge 6, dazu 2 Dominos und ein Einzelkästchen, so bekäme Blau 1+2+6 Kästchen, Rot aber 2+6+8 Kästchen, Rot würde gewinnen. Nur: Ich halte es für ziemlich unmöglich, gegen den Willen des Gegners Ringe zu erzwingen, wenn es nur darauf ankommt.

In der Schule haben wir früher mit einem umrandeten Spielfeld gespielt. Das ändert die Situation insofern, als dann sehr leicht Ringe entstehen und Rot wieder eine Chance hat. Ohne Rand ist die andere Regel aber sinnlos, Blau gewinnt immer!

Re: Spielregel zu Käsekästchen

BeitragVerfasst: Sa Nov 07, 2009 19:50
von Gast
InI4 hat geschrieben:Hallo Wolwel,
ich lasse mich gerne da gerne och von einem der Gurus ergänzen, aber so weit, wie ich die Sache verstehe, ist die Tatsache, dass der 4er Block eben nicht genommen werden muss, sondern auch in 2 2er geteilt werden kann, DER Clou von dem Spiel! Die Regeln sind genauso geschrieben, wie sie gemeint sind. Kurz, du kannst deine Kante ziehen, wo immer du willst, es besteht keine Verpflichtung, ein "angebotenes" Kästchen abzuschliessen, nur eben wenn du ein Kästchen zumachst, musst du sofort noch eine Kante spielen...
Gruss,
InI4


Seh ich auch genau so :!:

Susana hat geschrieben:...In der Schule haben wir früher mit einem umrandeten Spielfeld gespielt. Das ändert die Situation insofern, als dann sehr leicht Ringe entstehen und Rot wieder eine Chance hat. Ohne Rand ist die andere Regel aber sinnlos, Blau gewinnt immer!


Ich spiele das auch immer mit Rand in der Schule, geht auch anders schwer auf einem karierten Block :D

Re: Spielregel zu Käsekästchen

BeitragVerfasst: Sa Nov 07, 2009 23:17
von InI4
Na, um den Schulunterricht zu beleben (alle anwesenden Lehrerinnen und Lehrer mögen mir verzeihen, aber die machen bestimmt so guten Unterricht, dass man da nicht nebenher spielt): Ein Dots-and-Boxes auf Karopapier kann man natürlich spielen, indem man nicht umrandet, sondern eben die zu bespielenden Punkte fett malt. Viel mehr Aufwand zur Vorbereitung sollte das auch nicht sein :lol: